Churrasco – die Geschichte des brasilianischen Spießgrillens

Churrasco – die Geschichte des brasilianischen Spießgrillens

Churrasco, die brasilianische Art zu grillen, steht für weit mehr als für das Zubereiten von gegrillten Köstlichkeiten am Drehspieß. Churrasco bedeutet neben dem bloßen Verspeisen von leckerem Grillgut auch Geselligkeit, Gastfreundschaft und Genuss. Haben Sie sich schon einmal gefragt, woher diese Art des Grillens stammt?

Geschichte des Churrasco – es begann in der Pampa

Was heute für brasilianische Lebensart und mit Leidenschaft zelebriertes Spießgrillen steht, fand seinen Ursprung im 17. Jahrhundert. Churrasco entstand, als die damaligen Viehhirten im Süden Brasiliens, die Gauchos, in der Pampa ihre Rinderherden hüteten. Kamen sie abends zusammen, schlachteten sie ein Rind. Holz wurde gesammelt und in einer Grube entzündet. Dann steckten sie das Fleisch auf Holzspieße und garten es langsam. War es fertig, kreiste der Spieß mit dem gebratenen Fleisch in der Runde, die sich um das Feuer versammelt hatte und jeder konnte sich etwas davon abschneiden. Ein scharfes Messer trug jeder Gaucho arbeitsbedingt am Gürtel mit sich.

Während die Gauchos in der damaligen Zeit kaum Alternativen zu Rindfleisch hatten, erfreut man sich heutzutage bei einem Churrasco an einer breiten Auswahl an Fleischsorten. Rindfleischschnitte sind aber nach wie vor sehr beliebt und werden meistens nur mit grobem Meersalz gewürzt, um den Geschmack nicht zu verfälschen. Je nach Wunsch kommen unter anderem auch Fisch, Schwein und Geflügel auf den Spieß. Aber Obst und Gemüse dürfen sich ebenfalls gerne über der Glut drehen, erlaubt ist was gefällt.

Übrigens: Es wird vermutet, dass sich das Wort Churrasco von dem zischenden Geräusch herleitet, das zu hören ist, wenn Fett vom Grillgut auf die Glut tropft.

Churrasco live erleben

Wer als Churrasco-Neuling die ganze Vielfalt der brasilianischen Grillkunst an einem Abend kennenlernen und genießen möchte, sollte sich mit Freunden ein geselliges Essen in einem Rodizio-Restaurant gönnen. In diesen brasilianischen Grill-Restaurants wird die Gaucho-Tradition der kreisenden Fleischspieße weiter aufrechterhalten, indem die Kellner verschiedene Fleischspieße vom Grill an den Tisch und von Gast zu Gast tragen. Auf Wunsch werden Stückchen des jeweiligen Grillguts auf den Teller geschnitten. Nachdem der Kellner jedem Gast davon angeboten hat, bringt er den Spieß zurück auf den Grill und beginnt die nächste Runde mit einer anderen aufgespießten Köstlichkeit.

Aber natürlich können Sie auch zuhause ein Churrasco veranstalten, dazu brauchen Sie nur die passenden Grillspieße, eventuell einen Aufsatz für Ihren Grill, gutes Fleisch oder was sie sonst noch am Spieß grillen möchten. Dann kann es schon in netter Runde losgehen.

Falls Sie als erfahrener Churrasco-Fan einmal das Vergnügen haben nach Südbrasilien in den Bundesstaat Rio Grande do Sul zu reisen, sollten Sie der Stadt Nova Brascia einen Besuch abstatten. Die kleine Stadt liegt etwa 170 Kilometer entfernt von der Hauptstadt Porto Alegre und gilt als inoffizielle Hauptstadt des Churrasco, was durch eine imposante Statue auf dem Zentralplatz der Stadt unterstrichen wird: Diese stellt einen brasilianischen Grillmeister mit Messer und Spieß bei der Arbeit dar. Hier im südlichsten Bundesstaat Brasiliens haben Sie die Möglichkeit in die Geschichte des Churrasco und der brasilianischen Gauchos hautnah einzutauchen.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

LKW

Versandkostenfreie Lieferung ab 22€

Schloss

Einfache und sichere Bezahlung

Stern

Kostenlose Rücksendung

Wir versenden mit:
Unsere Zahlungsarten
zahlungsarten-bottom-1